Kreisbrandinspektion Neustadt/WN

ACHTUNG, wichtiger Hinweis zur LANDKREISAUSBILDUNG

Kinder und Erwachsene sind begeistert und zeigen sich interessiert an der Präsentation und an Informationen über die Feuerwehr.

Den Tag der Öffentlichkeit nimmt die Etzenrichter Feuerwehr zum Anlass, sich auch einmal aus einer anderen Sicht zu zeigen. Vor dem Edeka-Markt gibt es viele Wehrleute zu sehen, drinnen ebenfalls.

Die verschiedenen Fachgruppen von der Kinderfeuerwehr über die Jugendgruppe, Brandschutzerziehung, Atemschutz und Feuerwehrverein stellten ihre Leistungen und Besonderheiten aus. Kommandant Michael Roith freute sich sehr über die tolle Resonanz und das Interesse der Menschen für das Tätigkeitsfeld der ehrenamtlichen, freiwilligen Feuerwehr. "Ich bin sehr froh, dass wir für unsere einzelnen Fachgruppen zuverlässige Männer und Frauen haben, die mir viel Arbeit abnehmen", sagte Roith.

"Wir wollen unsere Feuerwehr so präsentieren, dass die Menschen auch verstehen, wie wichtig zum Beispiel die Ausrüstungen und Fahrzeuge für den Ernstfall sind und was der Unterschied zwischen aktiver Wehr und Feuerwehrverein ist", erklärte der Kommandant.

Unterricht für die Jüngsten

Schon im Kindergarten und in der Schule werden die Jüngsten bei der Brandschutzerziehung zum richtigen Handeln im Ernstfall gebrieft. Vor Ort zeigten die zuständigen Feuerwehrleute an einem "Rauchhaus" die Gefährlichkeit und Ausbreitung von Brandrauch in einem Wohnhaus.

Die Kinderfeuerwehr führt die Buben und Mädchen spielerisch an die Tätigkeiten der Wehr heran, um einen Übergang zur Jugendgruppe zu schaffen, in der dann mit Ausbildungen auf den aktiven Feuerwehrdienst vorbereitet wird. Die Kübelspritze steuerten die Kleinen jedenfalls sehr gerne an. Feuerwehrfahrzeuge durften außen und innen besichtigt werden und Gerätschaften wie die Rettungsschere sahen viele Menschen zum ersten Mal in voller Größe. Die Besucher staunten über die umfangreiche und schwere Ausrüstung der Atemschutzträger.

Übung im Laden

Bei einer Atemschutznotfallübung im laufenden Betrieb des Edeka-Markts sahen Kunden und Mitarbeiter, wie ein verletzter Atemschutzträger mit Hilfe einer Rettungstasche in einen sicheren Bereich gerettet wird. Die vielen ehrenamtlich tätigen Feuerwehrleute demonstrierten ihre Gerätschaften oder unterhielten sich mit Interessierten.

Kommandant Roith war jedenfalls begeistert, dass auch Bürgermeister Martin Schregelmann und die Gemeinderäte vorbeikamen und vor allem, dass Marktleiterin Regine Götz dieses Event unterstützte und die Feuerwehrleute mit Essen und Getränken versorgte.

 

Erstaunte Blicke der Kunden, aber die Atemschutzträger der Feuerwehr klären gleich auf, dass es sich um eine Übung handelt.
Erstaunte Blicke der Kunden, aber die Atemschutzträger der Feuerwehr klären gleich auf, dass es sich um eine Übung handelt.
Übung der Rettung eines verunglückten Atemschutzträgers.
Übung der Rettung eines verunglückten Atemschutzträgers.
Demonstration eines Spineboards.
Demonstration eines Spineboards.
Präsentation von Gerätschaften und Informationsmaterial für die Brandschutzerziehung.
Präsentation von Gerätschaften und Informationsmaterial für die Brandschutzerziehung.

 

 

Quellennachweis:

Text und Bilder: Feuerwehr Etzenricht